Freitag, 6. Dezember 2013

Technisches Problem: Luftfahrwerk

Heute morgen in Sexten ging beim losfahren das Luftfahrwerk in die Störung. Hatten wir in Reit im Winkl beim abfahren auch schon, nur das es heut nicht von allein verschwand. En Route liegende VM - Servicestation hatte Freitag Mittag bereits Ende der Dienstleistungsbereitschaft. Im Werk mühte mann sich am Notfalltelefon fleißig, es blieb jedoch keine Alternative als die Heimkehr zur Reparatur.



Der Service sagte noch, Lufttank entwässern - half auch nichts. Jetzt ab in die Werkstatt in Polch. 

Start am Brenner

 Es stellte sich dann in Lindau an der Tanke bei der Druckkontrolle noch heraus, dass unser verdächtiger Hinterreifen (innerer Reifen, deshalb schwer zu sehen) völlig ohne Luft war - wohl Ventilversagen. Wir haben auf Sollwert 5 bar aufgefüllt und lassen dies auch noch im Werk klären.


Nach etwas über 800 km und Zwischenübernachtungen in Lindau und Andernach sind wir unser WoMo los. Ersatzwagen (PKW) wurde kostenfrei gestellt, ärgerlich ist es trotzdem. Denn das WoMo sollte gereinigt und für die nächste Fahrt in 10 Tagen vorbereitet werden.

Wir hoffen, dass sich die Fehler finden und benötigte Teile binnen kurzer Frist beschaffen lassen, so dass wir bald wieder reisefähig sind.  

Update 4 Tage nach Abgabe des Wagens in der Werkstatt: 
Die Anfang der Woche per Express bestellten Ersatzteile (neues Ventilschaltpannel, neues Granulat für Kompressor) wurden rasch geliefert und verbaut, Luftfahrwerk damit nun nach nur 4 Werktagen behoben. Gleiches gilt für das innere Hinterrad ohne Luft, da war die Ventilverlängerung der Bösewicht. Nur die fast nichts empfangende CB-Funke konnte mangels Lieferung der Stabo-Ersatzantenne noch nicht geheilt werden. Da wir uns entschlossen haben, das WoMo erst Ende kommender Woche abzuholen, sollte dies noch klappen. Ein Stein ist uns da vom Herzen gefallen, weil wir wohl kein Ersatz-Mietmobil (aus eigener Tasche) anmieten müssen. Eine prima Leistung des Werkstattteams also! (Trotzdem ist so ein Totalausfall bei nur 14.000 km ärgerlich)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen