Sonntag, 4. August 2013

Husavik, Island

Nach dem Frühstück besuchen wir das Geothermalbad. Das 40 Grad heiße Wasser ist gerade bei dem schlechten Wetter (Dauerregen, 44 km/h Wind und 8 Grad Celsius) eine willkommene Abwechselung. Im Becken gibt es heiße und lauwarme Stellen, so dass man sich immer eine angenehme Temperatur aussuchen kann.

Das Wasser ist sehr schwefelhaltig, der Geruch aber noch gut auszuhalten.

Weiter geht es gen Norden ans Meer zur Hafenstadt Husavik, die für das Whale Watching bekannt ist. Wegen des stürmischen Wetters werden wir die entsprechende Bootsfahrt ins Wasser fallen lassen.



Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen