Dienstag, 27. August 2013

Hella, Island


Das Wohnmobil bleibt heute stehen, es geht mit dem 4x4 Bus ins Hochland. Das Wetter ist zwar grau und regnerisch, doch das Hochland fasziniert mit seinen 'Seen' aus Kies, die durch Gletschermuränen entstanden sind.

Vor einem solchen Gletscher zu stehen macht mir klar, wie gewaltig groß dieser ist, und welche Wucht sich bei einer Muräne entfalten kann.

Gletscherzunge
 
unser Gefährt für schlechte Wege
 
Saga-Lesung im Hochland
 
tolle Schlucht
 
Pano auf dem Kies-See (Muräne)

Wegen der starken Regenfälle sind die Furten teilweise erst dann wieder passierbar, wenn der gelbe Grubber / Padder des Strassenbauamtes sie wieder repariert hat. Die Reparatur hat dann 3 Stunden gehalten, ausreichend für uns.

die Furt wird frisch gegrubbert

Auch einer Gruppe Reiter begegnen wir, was für ein Anblick in dieser Mondlandschaft.

Reitergruppe

Der Seljalandfoss ist ein besonderer Wasserfall, da man hinter ihm durchgehen kann - trotz Regenwetters ein tolles, nasses Erlebnis.

mal wieder ein schöner Foss
 
Foss von hinten (da konnte man dahinter herum laufen)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen