Dienstag, 30. Juli 2013

Smyril Line - Fähre

Von Hirtshals Camping kommen wir direkt an der Sparkasse vorbei, wo wir uns für die Fähre und die Faröer Inseln einige DK am Geldautomaten ziehen (kleine Stückelung der Scheine wählen, denn auf den Faröern erhält man die nicht Dänemark anerkannte, 1:1 zum DK gebundene Faröer Krone als Wechselgeld).

Das Fahren auf die Fähre ist auch mit einem Dickschiff mit 3 m Hecküberhang kein Problem, nur das Wenden auf den Decks wegen der überstehenden Kanten in 3 m Höhe erfordert Aufmerksamkeit.


Smyril Line - Ahoi.




Die Außenkabine ist klein, aber fein und auf dem höchsten Deck (= max. Schwankungen). Nun ziehen wir noch rasch aktuelle Mails vom Server, damit wir die 30 Stunden Überfahrt zum Arbeiten nutzen. Wir empfinden die Anbindung an die Arbeit auf dieser Reise nicht als Fluch, sondern als Tor. Ohne Fernzugriff könnten wir eine Reise dieser Dauer und Entfernung nicht vor dem Rentenalter hinbekommen - mit WLAN, Handy und eMail geht es (hoffentlich).

Wir sagen der Sonne und 30 Grad warmen Wetter Tschüss und machen uns auf den Weg gen Norden, 2 Tage Faröer und dann einmal auf der Ringstraße um Island herum, das ist nun der Plan, auf den wir uns freuen.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen